Skip to main content

Rost nach längerem Gebrauch unvermeidlich

Da sich die Antirost-Beschichtung aus Email auf das Innenleben der handelsüblichen Gusseisen-Teekannen beschränkt, ist es nahezu unvermeidlichen, dass nach längerem und intensivem Gebrauch Rostablagerungen an beanspruchten Stellen wie Deckel und Sieb vorkommen können. Diese kleinen Roststellen sind kein Grund zur Panik. Vielmehr zeugt dies vom regen Gebrauch, der der Teekanne einen authentischen Touch verleiht. Kleine Rostblasen sind vor allem im Bereich des Deckels ausfindig zu machen, weil sich dort das Kondenswasser sammelt.

Diese wenigen Rostpartikel schaden ihrer Gesundheit nicht, wenn man bedenkt, dass die Abgabe von Eisenpartikeln mancherorts in Japan sogar erwünscht sind. Dort wird jedoch mit traditionellen Teekesseln zubereitet und das Fe+ vom Innenleben des voll aus Gusseisen bestehenden Kessels abgegeben.

 

Günstige Teekannen aus Gusseisen wie diese neigen zu Roststellen am Deckelaufsatz. Der Deckel sollte beim Austrocknen immer separat liegen. Die Teepatina im Inneren allerdings hat positiven Einfluss auf den Geschmack.

 

Gusseisen-Teekanne immer schön trocken halten

Achten Sie darauf die Teekanne nach dem Konsum wieder zu entleeren und direkt auszuspülen. Flüssigkeit in der Kanne kondensiert über Nacht weiter – unsere feine Teekanne soll nicht unnötigerweise Rost ansetzen! Ein wichtiger Punkt stellt auch der Trocknungsprozess dar: Die Teekanne sollte innen und außen immer ganz austrocknen, weshalb der Deckel nach dem Ausspülen nicht auf die Gusseisen-Kanne gelegt werden sollte.

Einige Rezensenten auf Online-Plattformen, die teilweise bereits nach ein paar Anwendungen über Rost an ihrer Teekanne Gusseisen klagen, haben leider die meist beiliegenden Hinweise zur Pflege vor dem ersten Gebrauch nicht beachtet. Lassen Sie sich von solchen Rezensionen nicht aus der Ruhe bringen! Natürlich stellt die Qualität des Gusseisens ein Kriterium dar, aber feuchtes Gusseisen wird zwangsläufig immer rosten – und das bereits nach wenigen Tagen.

 

Empfehlenswert für die Teekanne aus Gusseisen ist ein Untersetzer, der die Hitze aufnimmt. Leider birgt dieser Gefahr leicht zu rosten, wenn die Kanne noch leicht feucht darauf gestellt wird. Daher der Tipp: Beide Teile trocken halten und nach dem Auswaschen separat lagern.

 

Gute Teekannen wie die aus der Traditionsgießerei Iwachu werden mit einer speziellen Technik gebrannt (Kamayaki), die einen natürlichen Rostschutz dadurch herstellt, dass das Eisen bei rund 800°C oxidiert. Selbst solche hochwertigen, handgefertigten Teekannen aus Gusseisen werden früher oder später am oberen Innenrand am Deckel Roststellen bilden.

 

Tipps & Tricks zum Entfernen des Rostes

Es gibt eine natürliche und chemisch unbedenkliche Methode, um die rostige Gusseisen-Teekanne wieder im alten Glanz erscheinen zu lassen. Die orangene Farbe des Rostes kann einfach mit einem Mittel abgedunkelt werden, das wir sowieso benutzen: Grünen Tee.

Dazu verwendet man die Überbleibsel des aufgegossenen Grünen Tees – am besten nach zwei oder drei Aufgüssen – presst sie in ein Geschirrtuch oder Taschentuch und tupft das Grünntee-Extrakt auf die rostigen Stellen, nachdem man diese mit einer weichen Bürste gereinigt hat. Das Tannin im Tee reagiert mit den Rostpartikeln, versiegelt die Roststelle und verdunkelt sie graduell.

Am besten funktioniert das Prozedere, wenn die Kanne noch warm ist und die Flüssigkeit schön einziehen kann. Das kann mehrere Male wiederholt werden, bis Sie mit dem Ergebnis der »Rostschattierung« zufrieden sind. Der Vorteil: Die Teekanne Gusseisen verfügt nun über einen natürlichen Schutz und wird weniger anfällig für Rost sein.

Diese Art der Pflege funktioniert im Prinzip für alle klassischen Teekessel und Teekannen aus Gusseisen. Es ist aber möglich, dass je nach Farbe oder Behandlung der Oberfläche die Prozedur wirkungslos sein kann. Probieren geht über studieren.

Ein anderes Hausmittelchen können Sie ebenfalls probieren, falls Sie das Ergebnis der Natur-Variante nicht zufriedenstellt. Einfach Backpulver oder Natron in einer Tasse warmen Wassers auflösen und mit einer weichen Bürste die betroffenen Roststellen abbürsten.